Erlebnisse und Situationen mit Tom an denen sich jeder einzelne von seinen Freunden gerne erinnert

.....weitere Folgen

Als wir immer ins Mc Donalds gingen zum Essen, wussten wir immer das wir unter einer Stunde nicht mehr rauskamen, weil Tom der Einzigste war den wir kannten der so langsam gegessen hat, das wenn er fertig war, wir schon wieder Hunger hatten.

Das war sein ganzer Stolz, er rief mich an wo er sie gekauft hatte und sagte Buzala hör mal wie geil die klingt

Das war Tom sein zweites Zuhause, das war ihm wichtiger als alles andere, er hat nie das Training ausfallen lassen, und wenn ich mal keine Lust hatte sagte er zu mir ,,na lässt es schon wieder schleifen". Wir hatten mal ausgemacht, wir machen eine Pause aber jeder von uns hatte dann ein schlechtes Gewissen und ist dann nachts um 1 Uhr noch ins Studio gefahren und wie es der Zufall will haben wir uns dann dort getroffen, wir haben uns angeschaut und er sagte zu mir "was machst den du hier", darauf sagte ich "das gleiche könnt ich dich auch fragen", wir lachten und er fragte ob ich lust auf Training hab und ich sagte naja wenn wir schon mal hier sind,ne.

Spontane Mopedtour zum Nürnberger Flughafen, das schaut so aus als hätten wir darin viel Platz gehabt aber das ist für 1 Kind und wir haben uns da zu zweit reingequetscht.

Was würde ich nur dafür geben nur noch eine Stunde mit dir verbringen zu können um dir einfach nur zu sagen das du mir fehlst.

Lass es dir gut gehen da wo du etz bist

Als wir an einem Donnerstag mit seinem Auto vom Training nach hause fuhren, standen wir an einer Kreuzung und mussten anhalten es war ein sehr heisser Sommertag und wir hatten beide Seitenscheiben offen, plötzlich flog eine ca 10cm grosse Libelle ins Auto und setzte sich auf das Amaturenbrett, ich sah sie und hoffte das Tom sie nicht gesehen hat, den er hatte panische Angst vor allem was krabbelte und fliegte, ich drehte mich zu ihm um, sah schon die Angst in seinen Augen, er reiste die Tür auf und wollte aus dem Auto raus, nur blöd war, das er immer noch angeschnallt war und deswegen nicht rauskam, er hämmerte in seiner Panik auf dem Schloss vom Gurt rum, und als er es endlich geschafft hatte den Gurt zu öffen flüchtete er aus dem Auto und rannte auf die andere Strassenseite wo er dann zu mir hinüber schrie,, Buzala mach die weg sonst steig ich nicht mehr ins Auto" denn ich saß ja noch drin. Auf einmal hupte es hinter seinem Auto, denn wir waren ja nicht die einzigsten die abbiegen wollten, aber das war Tom egal er schrie zu den Autos was hinter uns standen,, Das könnt ihr vergessen solang das Viech da noch drin ist fahr ich nirgendswo mehr hin". Die Libelle hatte es sich in der Zwischenzeit überlegt und flog alleine wieder raus und Tom stieg wieder ins Auto und wir konnten wieder  weiterfahren.

Er rief mich eines Tages an und sagte "Hy buzala sag mal hast du für mich eine Atemschutzmaske" ich fragte ihn wofür er die braucht, er sagte das kann ich dir etz nicht sagen sonst hälst du mich für total bekloppt, bring sie mir einfach nach der Arbeit vorbei, ich fuhr dann nach der Arbeit hin und staunte nicht schlecht, er hat sein ganzes Badezimmer mit Zeitungen abgeklebt, auf seiner Badewanne lag über die ganze Fläche ein Brett, worauf er sein Moped umlackierte.

Tom war von Beruf Steinmetz und war über den Winter immer ausgestellt, ich rief ihn an und fragte ihn was er gestern Abend noch gemacht hat, er sagte: och nicht mehr viel, mir war langweillig und hab Nachts um 2 meinen Gang neu gestrichen

 

Tom war Nichtraucher aber es machte ihm immer Spass wenn er bei uns war die Zigaretten zu stopfen, und wenn er doch mal von einer Zigarette gezogen hat was alle halbe Jahr mal vorkam, sagte er immer, etz kommts gleich wieder, damit meinte er das es ihm immer schwindelig geworden ist wenn er dran gezogen hat

Ich werde es nie vergessen als Tom seinen kleinen Renn-Polo gegen dieses Spielzeugauto von Smart
eingetauscht hatte. Als er damals zum ersten Mal ins McFit fuhr schaute ich mir die Kugel an und
dachte mir, "wo soll denn da ein oder gar zwei Bier- bzw. Wasserkästen hineinpassen?" Er meinte
noch zuvor da bring ich dir vier Kästen hinein und wir gingen das ganze mal gedanklich durch.
Am Ende musste er feststellen, dass er vielleicht wirklich die Menge von diesen vier Kästen in seinem
Auto transportieren kann, doch dann nur wenn er die Flaschen einzeln in allen Ecken und Nischen
des Autos verstaut. Andere Möglichkeit wäre natürlich die ganze Plörre einfach so ins Auto (wenn
man es so nennen darf) zu kippen. Ein Bierbad auf diese Art hatte Tom zuvor bestimmt noch nicht
genossen.
Doch eines muss man ihm zu Gute halten. Er konnte mich überzeugen, dass der Transport zumindest
eines Bierkastens möglich ist. Wenn auch zu Lasten der Sitzpolsterung des Beifahrersitzes. ;-)

Ich muss schon sagen ein Unikat, wie es Tom war, findet man nur sehr schwer auf dieser Welt. Das
schärfste war sein kurzer markanter Lacher nach der Einsicht, einfach nur zum wegschmeißen.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!